Orchestra | Von Cornelia Härtl

Christian Benning: “Die Vielseitigkeit des Schlagzeugs fasziniert mich!”

Rhythmus
Foto: © af-IMAGESAlexanderFrank

Gerade einmal 25 Jahre alt und bereits auf den großen Bühnen der Welt zu Hause: Der gebürtige Münchener Christian Benning entdeckte seine Liebe zum Schlagzeug im Alter von drei Jahren. Seitdem hat ihn die Faszination nicht mehr losgelassen. Wir sprachen mit ihm über die Vielseitigkeit des Instruments, Repertoire und spannende Projekte abseits seines Konzertalltags.

Herr Benning, Deutschland liegt nach wie vor im kulturellen Tiefschlaf. Wie sehr hat die Pandemie denn Ihren persönlichen Rhythmus verändert?

Tatsächlich gravierend! Der Einschnitt liegt ja nun etwa ein Jahr zurück. Nach Solokonzerten in der ausverkauften Hamburger Elbphilharmonie, in der Glocke Bremen oder im Grazer Musikverein hatte ich Anfang März 2020 mein Solo-­Debüt in New York City. In Virginia hätte ich noch ein weiteres Konzert spielen sollen, musste dann aufgrund der sich zuspitzenden Lage aber schon früher zurückfliegen. In Deutschland hatte ich dann noch eine Aufnahmeproduktion mit meinem Ensemble, alle weiteren Konzerttermine sind ausgefallen – die komplette Jahresplanung war abrupt auf Eis gelegt. Internationale Konzertprojekte, die wir Schlagzeuger aufgrund der aufwendigen Logistik schon sehr lange im Voraus planen müssen, wurden abgesagt oder verschoben: mein China-Debüt, Konzerte in Russland – Highlights, auf die ich mich zum Teil seit Jahren gefreut hatte. 

Der gesamte Artikel ist nur für Abonnenten sichtbar.
Anmelden Jetzt abonnieren!