News | Von Klaus Härtel

Frischer Wind für die hessische Blasmusik

"Noch immer ist das öffentliche Bild von Blasmusik allerdings auf Festzeltauftritte reduziert, ohne dass bekannt wäre, dass ein Großteil der Konzerte auch aus Originalkompositionen, Filmmusik oder Bigband-Stücken besteht und auf dieser Ebene sehr modern ist", so HMV-Geschäftsführer Nicolas Ruegenberg.

"Das bedeutet natürlich nicht, dass wir als Verband nicht auch den Erhalt und die Förderung der traditionellen Musik für sehr wichtig halten, denn diese Musik ist ein essenzieller Bestandteil unserer Kultur und der Identität unseres Verbandes. Wir arbeiten jedoch auch daran, der Öffentlichkeit zu zeigen, dass viele Blasmusik- und Spielmannszugkonzerte zu modernen Events mit hohem Unterhaltungswert geworden sind."

Deshalb thematisierte der Hessische Musikverband auf der Klausurtagung auch den vermehrten Einsatz von Sozialen Medien wie Facebook, um einen direkten Kontakt zu seinen Musikern aufzubauen – und möglichst viele Mitgestaltungsmöglichkeiten zu bieten. Außerdem wurde beschlossen, neben dem bestehenden Seminarangebot künftig auch ganze Orchester auf Wunsch vor Ort weiterzubilden und insbesondere im ländlichen Raum fördernd zu wirken.

Landesmusikdirektor Karsten Meier stellte das bevorstehende Landesmusikfest im Rahmen der Landesgartenschau vor, bei welchem in Bad Schwalbach ein umfangreiches Programm der musikalischen Bandbreite des Verbandes geboten wird. Mit all diesen Aspekten möchte der Verband die musikalische Zukunft des Landes Hessen mitgestalten und die Erhaltung der Orchesterlandschaft und -kultur in Hessen nachhaltig unterstützen.

www.bdmv-online.de