News | Von Klaus Härtel

Hal Leonard und De Haske planen gemeinsame Zukunft

Als anerkannter Komponist und Blasorchesterdirigent legte Jan de Haan
1983 in Oudehaske, Holland, den Grundstein von De Haske, indem er
ausschließlich seine eigenen Kompositionen verlegte. Nach und nach kamen
Werke zahlreicher erfolgreicher junger Komponisten hinzu, darunter die
seines Bruders Jacob de Haan und des belgischen Komponisten Jan Van der
Roost. Innerhalb kurzer Zeit wuchs der Verlag aus seinem ursprünglichen
Gebäude hinaus und bezog größere Räumlichkeiten in Heerenveen im
Norden Hollands. De Haske machte sich bald in vielen Ländern weltweit
einen Namen. Im Jahr 1989 wurde die erste internationale Niederlassung in
der Schweiz eröffnet und dann, in rascher Folge, Büros in Deutschland,
Frankreich, Italien und Großbritannien.
De Haske war bis jetzt im gemeinschaftlichen Besitz von Jan de Haan und
Garmt van der Veen. De Haan verkauft nun seine Geschäftsanteile, bleibt
aber als exklusiver Komponist und in beratender Funktion dem Verlag
verbunden. Van der Veen bleibt mit einem Minderheitsanteil weiterhin
Teilhaber bei De Haske. In seiner neuen Rolle wird er die
Gesamtverantwortung für die De Haske Gruppe in Europa übernehmen.
Herman Knoll, Senior-Vice President bei Hal Leonard wird in den ersten
Monaten nach der Übernahme in Holland sein, um dort eng mit Van der Veen
zusammenzuarbeiten.
Hal Leonard und De Haske kooperieren bereits seit dem Frühjahr 1999
erfolgreich. Seitdem vertreibt Hal Leonard in Nordamerika, Australien und
anderen Territorien exklusiv Verlagsprodukte von De Haske und ihren
namhaften Labels Curnow Music Press, Fentone Music und Anglo Music
sowie der jüngst erworbenen DOWANI-Ausgaben für klassische Musiker. De
Haske vertreibt europaweit ein Teilsortiment des Hal Leonard
Instrumentalkatalogs, insbesondere Blasorchesterwerke sowie Spiel- und
Unterrichtsliteratur für verschiedenste Instrumente. De Haske übersetzte
auch führende Schulen von Hal Leonard – Essential Elements, die Hal
Leonard Klavierschule und FastTrack, um nur einige zu nennen – in mehrere
europäische Sprachen.
Der Hal Leonard Vorstandsvorsitzende Keith Mardak kommentiert den
Zusammenschluss wie folgt: “Während der nun fast zehn Jahre langen
Zusammenarbeit haben wir mit viel Respekt die Entwicklung von De Haske
verfolgt. Dies ist für uns die perfekte Gelegenheit, unser globales Netzwerk
und speziell den Vertrieb unseres Blasorchester- und Orchesterkatalogs
auszubauen.”
Morton stellt fest: “Hal Leonard und De Haske gehören zu den wenigen
Firmen, die als Verlag und Vertrieb Erfolg haben. Wir sind daher sehr
glücklich über das Zukunftspotential dieser Vereinbarung, sowohl den
Zuwachs im Verkauf von Hal Leonard Publikationen weltweit als auch die
Schaffung neuer De Haske Publikationen für den Verkauf in Nordamerika.”
De Haan sagt: “De Haske war und ist mir natürlich sehr wichtig. Ich vertraue
voll und ganz darauf, dass die Firma unter der kompetenten Führung von Hal
Leonard und mit Garmt van der Veen an der Spitze in den besten Händen
sein wird.”
Der De Haske Katalog enthält über 10.000 Publikationen, einschließlich der
verschiedenen Labels. Neben einem der bestaufgestellten Blasorchester-
Kataloge der Welt gehören Play-Along-Ausgaben, Kirchenmusik,
Weihnachtsmusik und klassische Ausgaben für eine breit gefächerte Anzahl
an Instrumenten zu den Bestsellern des Verlags.