News | Von Klaus Härtel

Horn & Tuba im Mittelpunkt des 55. Internationalen Instrumentalwettbewerbs Markneukirchen 2020

Wie bereits in den Vorjahren hat der Chefdirigent der Sächsischen Staatskapelle Dresden, Christian Thielemann, auch für 2020 wieder die Schirmherrschaft übernommen. Die Präsidentschaft liegt in den Händen von Prof. Christian Lampert – selbst Preisträger des Wettbewerbes 1988 – der diese Funktion im Jahr 2018 vom langjährigen Präsidenten Prof. Peter Damm übernommen hat und nun erstmalig der hochkarätigen internationalen Jury vorsteht. 

Mit Prof. Raimund Zell, Prof. Szabolcz Zempléni und Prof. Jörg Wachsmuth kehren drei weitere Preisträger früherer Markneukirchener Wettbewerbe als Juroren an den Ort ihres Erfolges zurück.

Alle Informationen zum Wettbewerbsablauf, dem Repertoire beider Fächer und weiteren Bedingungen können über die Homepage des Wettbewerbes www.instrumental-competition.de abgerufen werden. An gleicher Stelle steht auch die Online-Anmeldung bereit.

Die Bewerbungsfrist endet für Tubisten am 31. Januar 2020. Bewerber im Fach Horn müssen ihre Anmeldungen zusammen mit Tonaufnahmen für die Vorauswahl bereits bis zum 10. Januar 2020 einreichen.

Die Finalisten im Fach Tuba 2016 (v.l.n.r.): Henrique Dos Santos Costa (Portugal) – 2. Preisträger; Gergely Lukács (Ungarn) – 3. Preisträger; Florian Schuegraf (Frankreich) – 3. Preisträger                             

Dank großzügiger Unterstützung war es möglich, für jedes der beiden Fächer ein Auftragswerk zu vergeben. Roland Szentpali, selbst zweifacher Preisträger des Markneukirchener Wettbewerbes, schrieb aus diesem Anlass "HO(ye)RN for solo horn"; aus der Feder von Willi März stammt "Aubade für Tuba und Klavier". Beide Werke sind als Pflichtstücke während der Wettbewerbstage zu hören und werden künftig das Repertoire beider Fächer bereichern.

Das Preisträgerkonzert

Glanzvoller Höhepunkt und Abschluss des Wettbewerbes wird auch 2020 wieder das Preisträgerkonzert mit den Bestplatzierten des Wettbewerbes in den Fächern Horn und Tuba am Samstag, dem 16. Mai 2020, 19.00 Uhr in der Musikhalle Markneukirchen sein. Die beiden Bestplatzierten präsentieren sich noch einmal mit dem "Concerto for horn op. 150" von York Bowen sowie dem "Concerto for Tuba and Orchestra" von Edward Gregson.

Beide Werke stehen auch in den Finalrunden am 14. Mai (Tuba) und am 15. Mai (Horn) auf dem Programm. Die Begleitung wird vom Philharmonischen Orchester Plauen-Zwickau übernommen. Die weiteren Preisträger stellen im Preisträgerkonzert ihr Können noch einmal mit den herausragendsten Interpretationen aus ihrem Wettbewerbsprogramm unter Beweis.

Die Jury

Internationale Jury – Horn 

  • Prof. Mag. Johannes Hinterholzer (Österreich)
  • Herr Alec Frank-Gemmill (Großbritannien)
  • Prof. Thomas Hauschild (Deutschland)
  • Prof. Marie-Luise Neunecker (Deutschland)
  • Prof. Frøydis Ree Wekre (Norwegen)
  • Prof. Raimund Zell (Deutschland)
  • Prof. Szabolcs Zempléni (Ungarn)

Internationale Jury – Tuba

  • Herr Markus Theinert (Deutschland)
  • Prof. Øystein Badsvik (Norwegen)
  • Prof. Gérard Buquet (Frankreich)
  • Prof. Stefan Heimann (Deutschland)
  • Prof. Dirk Hirte (Deutschland)
  • Prof. Eiichi Inagawa (Japan)
  • Prof. Daniel Perantoni (USA)
  • Prof. Josef Steinböck (Österreich)
  • Prof. Jörg Wachsmuth (Deutschland)