Brass, Orchestra, Wood | Von Cornelia Härtl

Karneval der Tiere: zwei neue Fassungen für Kinder und Erwachsene

Karneval der Tiere

“Der Karneval der Tiere” ist heute wohl das bekannteste Werk des Komponisten Camille Saint-Saëns. Das Label Berlin Classics brachte dieses Jahr mit KultBlechDresden, dem Blechbläserensemble der Dresdner Philharmonie, und Malte Arkona zwei neue Versionen dieses Klassikers heraus: Während das Hörspiel Kinder mit auf eine Reise afrikanischer Wildtiere nach Paris zum Karneval nimmt, wird dieses Event in der Fassung für Erwachsene als größte Single-Party des Tierreichs beschrieben. Wir sprachen mit Malte Arkona über die beiden Versionen. 

In der Reihe “Malte & Mezzo – Die Klassikentdecker” ist 2021 auch “Der Karneval der Tiere” entstanden. Als absoluter Klassiker im Bereich Musikvermittlung, der in einer solchen Reihe natürlich nicht fehlen darf. Können Sie sich noch an Ihre ersten Be­rührungspunkte zu diesem Werk erinnern? Welche Bedeutung hat es für Sie und was verbinden Sie damit?

Als kleiner Junge hatte ich die Platte – ja, ich bin schon älter – und habe immer versucht, mit der Nadel exakt das Finale vom “Karneval” zu treffen – damals meine Lieblingsmusik. Mit dem “Karneval der Tiere” verbinde ich tolle Stunden, in denen die Musik plötzlich anfängt zu sprechen und der Text sich in Musik auflöst. Eine Sternstunde für die Fantasie.

Wie entstand denn die neue Geschichte dahinter?

Ich hörte von Berlin Classics und dem KultBlechDresden, dass ein ganz neues Arrangement ­dieses Klassikers entstanden ist, das teilweise weitere Musikstile und -zitate erklingen lässt. Zum Beispiel nimmt die berühmte Schildkröte unerwartet Fahrt auf und endet in einem Sirtaki. Dann entstand in meiner Vorstellung ganz schnell das Bild einer fröhlichen Brassband, knallige Sonne, golden glänzende Instrumente, tanzende Tiere… und so landeten wir in Afrika. Mit meinem Co-Autor Martin Zeltner habe ich dann recherchiert, welche Arten es in Simbabwe so gibt, wohin ich Ende 2018 für das Kinderhilfswerk “terre des hommes” gereist war. Und so kam schließlich eine Idee nach der anderen.

Die Musik zum Hörspiel kommt von KultBlechDresden. Wieso wurde das Werk ausgerechnet für ein Blechbläserensemble arrangiert? Hätte ein großes Orchester beispielsweise nicht viel mehr Möglichkeiten, die unterschiedlichen Charakteristika der Tiere (noch besser) herauszuarbeiten?

Wer den allerersten Impuls oder Auftrag für ­KultBlechDresden gab, kann ich nicht sagen. Ich kam erst später ins Spiel. Gerade im letzten Jahr war aber bewusst der Plan, etwas für ein kleineres Ensemble zu schreiben, das in diesen ungewissen Konzertzeiten viel eher auftreten kann als ein großes Sinfonieorchester. Und bei den Sommer-Open-Air-Konzerten am Elbufer sowie im Dresdner Kulturpalast ist der Plan sensationell aufgegangen. Vor der Bühne tanzten reihen­weise Kinder. Das musste am Arrangement und dem mitreißenden Blech liegen!

Haben Sie eigentlich aus musikalischer Sicht ein “Lieblingstier” in dem Stück? Können Sie sich vielleicht sogar mit einem identifizieren?

In dieser Version finde ich die tanzende Leopardenschildkröte schon ziemlich cool. Oder den Tango-Kuckuck. Das bringt schon einen ganz neuen Groove in dieses viel gespielte Stück.

Obwohl man als Erwachsener meiner Meinung nach auch schon sehr viel Freude am Hörspiel hat, gibt es zu dem Arrangement auch eine – ebenfalls sehr unter­halt­same – Version für Erwachsene. Wie kam es denn zu dieser Idee?

Danke erstmal, freut mich! Für Erwachsene konnten wir den Text, die Zwischentöne und Themen natürlich noch mal völlig anders gestalten. Der besondere Reiz lag hier darin, zur selben Musik eine völlig andere Welt zu erzählen: die jährliche Single-Party im Tierreich. Berlin Classics war sofort überzeugt und begeistert mit dabei. 

So wie Camille Saint-Saëns in seiner Musik ei­nige seiner Komponistenkollegen auf den Arm nimmt, machen wir das parallel im Speed-­Dating-Bereich, in alltäglichen bis abstrusen Situa­tionen, die man aus dem Freundes- und Bekannten­kreis so kennt. Ähnlichkeiten mit lebenden “Tieren” sind natürlich rein zufällig.

Gibt es die beiden Versionen auch als Bühnenprogramm?

Oh ja! Live ist live und durch die spontanen Reaktionen im Publikum auch immer wieder neu mitreißend.

Was sind die kommenden Projekte für Malte & Mezzo? Sind auch weitere Versionen für Erwachsene geplant?

Wir planen tatsächlich bereits weiter und haben schon richtig tolle Musikerinnen und Musiker an Bord für die Fortsetzung der Reihe. Zum Ziel gehört auch immer ein Live-Programm. Bald sogar mit Mezzo zusammen. Aber Details verrate ich gerne beim nächsten Mal. 

www.dieklassikentdecker.de

Karneval der Tiere

Malte Arkona 

wurde mit der Kultsendung “Tigerenten Club” (ARD/KiKa) bereits früh einem breiten Publikum als TV-Moderator bekannt. Bis heute ist er in Film und Fernsehen als Moderator und Sprecher für zahlreiche bekannte Sendungen aus dem Kinder- und Jugendbereich tätig. So führt er aktuell durch das größte deutsche TV-Schülerquiz “Die beste Klasse Deutschlands” (ARD/KiKa). 

Klassische Musik ist Malte Arkonas Leidenschaft. Als unkonventioneller Musikvermittler tritt er regelmäßig in bedeutenden Konzertsälen (unter anderem der Philharmonie Luxemburg und dem Wiener Konzerthaus) auf und interagiert dabei mit renommierten Orchestern, Ensembles sowie Solistinnen und Solisten. So durfte Lang Lang schon Maltes Frage beantworten, was er denn mache, wenn er mal keine Lust hätte zu üben, die ­Labèque-Schwestern erklärten ihm ihre farbig markierten Noten und Maestro Lorin Maazel sprach mit ihm über die Aktualität von Mozarts Musik und Yoga am Flughafen. 

Malte Arkona gewann dreimal den ECHO Klassik (2013, 2014 und 2015) für diverse Hörspiel-Produktionen. (Foto: Nikolaj Lund)