News | Von Klaus Härtel

Konzerte des Akademischen Blasorchesters München

Die drei Abschluss-Konzerte des Akademischen Blasorchesters München unter Leitung von Michael Kummer von 6. bis 8. März stehen diesmal unter dem Motto „Les Ballets Russes – La création de Serge Diaghilev“.

Absolute Highlights aus einer großen Zeit des Balletts rücken hierbei in den Fokus: Die „Ballets Russes“ gelten als eines der bedeutendsten Ballett-Ensembles des 20. Jahrhunderts. Sie wurden 1909 von dem russischen Impresario Serge Diaghilev gegründet und wirkten unter seiner Leitung zunächst in Paris, später dann in Monte Carlo. Diaghilevs Ziel war es, russische Kunst in Europa bekannt zu machen. Er folgte dabei dem Prinzip L’art pour l’art, also Kunst um ihrer selbst willen, ohne gesuchten Bezug zur politischen Realität ihrer Zeit.

Die Choreografen der Kompanie legten den Grundstein für das moderne Ballett, während Tänzer wie Vaslav Nijinsky und Anna Pawlowa zu internationalen Stars der Ballettszene avancierten.

Folgende Stücke kommen konzertant zur Aufführung: Ottorino Respighi: La Boutique Fantasque (Der Zauberladen), eine Ballettsuite nach Klavierstücken von G. Rossini; Peter I. Tschaikowsky: Suite aus dem Ballett „Der Nussknacker“; Alexander Borodin: Polowetzer Tänze aus der Oper „Fürst Igor“ und Igor Strawinsky: Suite aus dem Ballett „Der Feuervogel“.

  • Freitag, 06. März 20, 20 Uhr, Gilching, Gymnasium
  • Samstag, 07. März 20, 19 Uhr, Bad Wiessee, Hotel zur Post
  • Sonntag, 08. März 20, 19 Uhr, München, Gasteig, Carl-Orff-Saal

www.abo-muc.de