News | Von Klaus Härtel

LBO Hessen wird “klassisch” – Benefizkonzert im Staatstheater Darmstadt

Diese kommen gleich zu Beginn des Konzerts bei der Suite aus dem Ballett "Romeo und Julia" von Sergej Prokofjew zum Einsatz. Das Ballett, dessen Handlung der des Shakespeare’schen Dramas entspricht, ist einer der Höhepunkte von Prokofjews Oeuvre. Er fertigte insgesamt drei Orchestersuiten und mehrere Bearbeitungen einzelner Stücke für Klavier an.

Darauf folgt Susanne Hardick, mehrfach preisgekrönte Allround-Musikerin, die ihren Master of Music an der Musikhochschule Maastricht mit Bestnote abschloss und dank mehrerer Stipendien u.a. an der Universtiy of Calgary (Kanada) weitere Impulse für ihr künstlerisches Schaffen erhielt. Sie spielt das zweite Klavierkonzert von Sergej Rachmaninow mit dem LBO. Der junge Rachmaninow widmete das Werk seinem Neurologen, der erfolgreich seine Depression behandelt und damit seine Schaffenskrise beendet hatte.

Die eingangs erwähnte Romeo-und-Julia-Thematik findet sich abgewandelt in der zweiten Konzerthälfte wieder. Leonard Bernstein hat die Geschichte nach Amerika verlegt, die Protagonisten in "Tony" und "Maria" umbenannt und mit seiner "West Side Story" Musikgeschichte geschrieben. Das LBO bringt eine ganz eigene Interpretation der Sinfonischen Tänze auf die Bühne. Zwischen den einzelnen Tänzen spielt eine kleine, von zwei Sängern verstärkte Combo einzelne Songs aus dem Musical.

Eintrittskarten gibt es im Ticketshop direkt beim Staatstheater unter www.staatstheater-darmstadt.de. Die Vorverkaufskasse des Theaters ist Dienstag bis Freitag von 10 – 18 Uhr und Samstag von 10 bis 13 Uhr geöffnet und unter 06151/2811-600 auch telefonisch zu erreichen.

www.lbo-hessen.de