Brass | Von Malte Burba

Musiker sind keine Ärzte! Tipps von Malte Burba

Ärzte

Aus der Fülle der Fragen, die Malte Burba immer wieder erreichen, greifen wir jeden Monat einige heraus, die alle interessieren könnten. Im aktuellen Beitrag geht es um medizinische Tipps von Musikern, um Probleme mit den Stimmbändern sowie die Begriffe Didaktik und Methodik. Wenn Sie eine Frage haben, die Malte Burba auf dieser Seite beantworten soll, dann mailen Sie an: burba(at)brawoo.de

Ein fast gleichaltriger Kollege von Ihnen gibt auf seiner Website umfassende Tipps zur Prävention und Behandlung von Covid-19. Was halten Sie davon?

Musizierende Ärztinnen und Ärzte gibt es ja schon immer und selbst wenn sie schlecht oder fehlerhaft spielen würden, könnten sie kein großes Unheil anrichten. Wenn aber von Musikerinnen oder Musikern Herztransplantationen oder Seuchenbehandlungen zum Hobby auserkoren werden, kann man nur den Kopf schütteln. Das Problem dabei ist nicht nur reine Dumm- oder Ahnungslosigkeit, sondern noch viel gefährlicher ist Halbwissen gepaart mit messia­ni­schem Sendungsbewusstsein. Also die berühmte Allianz von Ignoranz und Militanz! Unser eigenes Tun ist schon derartig komplex und kompliziert, dass man nicht auch noch in fremden Revieren wildern muss, um an seiner Hilf- und Ahnungslosigkeit verzweifeln zu können. Inhaltlich will und kann ich auf dieses üp­pige Tuttifrutti nicht eingehen. Wenn man aber schon auf den ersten Blick Arterien und Venen verwechselt, kann der Rest auch nicht viel mehr als Mumpitz sein. Nicht umsonst heißt es: “Schuster, bleib bei deinem Leisten!”

Der gesamte Artikel ist nur für Abonnenten sichtbar.
Anmelden Jetzt abonnieren!