Brass

Wie schafft Lisa Stoll ein perfektes F? Tipps von Malte Burba

Wie schafft Lisa Stoll ein perfektes F? Tipps von Malte Burba

Aus der Fülle der Fragen, die Malte Burba immer wieder erreichen, greifen wir jeden Monat einige heraus, die alle interessieren könnten. Im aktuellen Beitrag geht es um die Töne beim Alphorn, um Zahnspangen sowie das abwechselnde Spielen von Trompete und Flügelhorn. Wenn Sie eine Frage haben, die Malte Burba auf dieser Seite beantworten soll, dann mailen Sie an: burba(at)brawoo.de

Ist es bei allen Alphörnern so, dass das b¹ sehr tief ist und das fis² existent ist? Ich habe mir gerade ein neues Horn gekauft, das in sich zwar wunderbar stimmt, allerdings nicht diese zwei Töne. Beim Fis wundert mich, dass es sehr viel Literatur mit notiertem F gibt, ich kann aber das Fis nicht zum F biegen.

Papier (Notation) ist geduldig! Bei reiner Stimmung ist im Vergleich zu unserer temperierten Stimmung der 7. Naturton immer zu tief, genauso wie der 11. immer zu hoch ist (wenn man ihn als F bezeichnet), aber eigentlich ist die Be­zeichnung als F für den 11. Naturton ohnehin falsch, weil er physikalisch eher ein Fis ist, auch wenn er traditionell als “Alphorn-fa” bezeichnet wird (siehe CLARINO 5/2013).

Der gesamte Artikel ist nur für Abonnenten sichtbar.
Anmelden Jetzt abonnieren!
Brass

Das Alphorn. Ein Besuch bei Benedikt Kloiber

Das Alphorn. Ein Besuch bei Benedikt Kloiber

Wenn der Schweizer an die Heimat denkt, kommt ihm möglicherweise das Alphorn in den Sinn. Denn das Alphorn gilt als ein National­symbol der Schweiz. Aber auch in Österreich und den bayerischen Alpen sind Alphörner verbreitet. In der Werkstatt von Benedikt Kloiber entstehen neben Holz­löffeln, Trommelschlegeln und Schallstücken für Blechblasinstrumente auch diese großen Instrumente. Besonders stolz ist Kloiber dabei auf sein selbst entwickeltes Isarwinkler Alphorn.

Mit leuchtenden Augen steht Benedikt Kloiber, hauptberuflich Drechsler und Schreiner, in seinem Ausstellungsraum zwischen seinen Schätzen aus Holz. Der beruhigende Geruch des natürlichen Werkstoffs durchflutet den Raum und die gesamten Werkstätten drum herum. 

Benedikt Kloiber hatte nie vor, sich einer Sparte zu widmen, in der die Zahl der Instrumenten­bauer noch immer überschaubar ist. “Durch einen speziellen Kundenwunsch und schlussendlich durch eine konkrete Anfrage bin ich zum Alphornbau gekommen.” Ein befreundeter Flügelhornhersteller gab Kloiber die Aufgabe, ein Schallstück aus Holz zu bauen. Das Ergebnis sollte ein Soloinstrument werden – und war letztendlich ein sehr gelungenes Experiment. Kloiber, der selbst Klarinette spielt, fügt schmunzelnd hinzu: “Ich habe mich gefreut, dass nun auch die Blechbläserinnen und -bläser aufs Holz kommen.” Wei­tere Bestellungen folgten und bis heute sind fünf Flügelhörner verkauft. Diese finden ihren Einsatz in der Tanzlmusi, beim Weisenblasen und als besonderes Soloinstrument. Die erste Bestellung kam aus der Schweiz.

Der gesamte Artikel ist nur für Abonnenten sichtbar.
Anmelden Jetzt abonnieren!
Brass

Intonation beim Alphorn verändern? Tipps von Malte Burba

Intonation beim Alphorn verändern? Tipps von Malte Burba

Aus der Fülle der Fragen, die Malte Burba immer wieder erreichen, greifen wir jeden Monat einige heraus, die alle interessieren könnten. Im aktuellen Beitrag geht es um die Intonation bei Alphörnern, den Aufwand beim Trompetenspiel sowie die Auswirkung der Größe des Kehlkopfs und um Zungenposition beim Spielen. Wenn Sie eine Frage haben, die auf dieser Seite beantwortet werden soll, dann mailen Sie an: burba(at)brawoo.de

Der gesamte Artikel ist nur für Abonnenten sichtbar.
Anmelden Jetzt abonnieren!