Orchestra | Von Renold Quade

“The Crazy Charleston Era” von Stefan Schwalgin

Charleston
Foto: aleutie – stock.adobe.com

Blickt man von heute einmal 100 Jahre zurück, so fallen uns für die 1920er Jahre prägende, für diese Zeit immer wieder gerne herausgekramte Adjektive wie “lebendig”, “wild” und “verrückt” ein. Aus heutiger Sicht wirft Stefan Schwalgins Arrangement “The Crazy Charleston Era” ein konzertantes und gleichzeitig munteres Licht auf die “Partylaunen” jener Zeit. Einer Zeit, die aber sicher auch ihre Ecken und Kanten hatte.

Schwangen
Stefan Schwalgin

Stefan Schwalgin, 1965 in Datteln (West­falen) geboren, beschäftigte sich schon früh, zunächst autodidaktisch, mit den In­stru­menten Klarinette, Saxofon und Klavier. Auch seine Leidenschaft zu komponieren und zu arrangieren pflegte er von Jugend an. Nach seinem Militärmusikdienst studierte er Musik- und Literaturwissenschaften an der Universität Hamburg. Er promovierte über zeitgenössische fran­zö­sische Opernmusik, ist Doktor der Philosophie und betrieb intensive Studien in Komposition und elektroakustischem Design.

Seit den 1980er Jahren leitet er En­sembles und Orchesterformationen. Vom Blasorchester bis zur Bigband, für die er auch als Schreiber immer wieder kreativ ist. Er arbeitet heute als freischaffender Arrangeur, Komponist und Buchautor. Seit 2004 ist er zudem auch als Produktspezialist für das Notationsprogramm ­Finale bei der Firma Klemm Music Technology tätig. 

Der gesamte Artikel ist nur für Abonnenten sichtbar.
Anmelden Jetzt abonnieren!