News | Von Klaus Härtel

Westfalen Winds international

Dankbarerweise ist dies in einer zunehmend vernetzten, globalisierten Musikwelt immer einfacher zu realisieren, vor allem jedoch wohl notwendiger denn je.In diesem Geiste internationalen Dialogs reiste das Orchester etwa im Frühjahr 2015 auf Konzerttour nach Japan, zwei Jahre zuvor nahmen die Musiker aus NRW erfolgreich in der höchsten Wertungsstufe am "World Music Contest" im niederländischen Kerkrade teil und bereits 2010 am "Flicorno d’Oro in Riva del Garda" in Italien mit über 90 von 100 Punkten.

Anfang 2017 durfte man sich über den Besuch des japanischen Partnerorchesters, der Omiya Wind Symphony unter Toshio Akiyama, freuen.Ende August diesen Jahres folgt das westfälische Ensemble der Einladung der Sociedad Musical Ciudad de Torrevieja "Los Salerosos" zum XV. Festival internacional de Bandas de Musica ins spanische Torrevieja.

Unter der valencianischen Augustsonne präsentiert Westfalen Winds neben spanischen und lateinamerikanischen Werken wie die "200 – 3rd Suite para Banda" von Victoriano Valencia und Oscar Navarros "Hispania" auch eine Bearbeitung des populären "Danzon No.2" des mexikanischen Komponisten Arturo Marquez von Oliver Nickel, "Cartoon" von Paul Hart und "Global Variations" von Nigel Hess.

Das Konzert findet am 23. August nach einer festlichen Parade im Eras de la Sal vor malerischer Meerkulisse im Hafen von Torrevieja statt.Zurück in heimischen Gefilden tritt das Orchester am 12. November unter dem Programm "Visions & Fantasy" unter anderem mit der 1. Sinfonie "Der Herr der Ringe" von Johan de Meij und der "Icarus and Daedalus Fantasy" von Keith Gates im Werdohler Festsaal Riesei auf.

www.westfalen-winds.de