News | Von Klaus Härtel

WiBraPhon – Konzerttour “Klangmanifeste”

Die viersätzige Symphonische Dichtung, Teil Respighis "Römischer Trilogie", besingt in einer klassizistisch-romantischen Klangsprache die Schönheit Roms und erinnert an Ereignisse aus der italienischen Geschichte. Mit "Tulsa – A Symphonic Portrait in Oil" bleibt WiBraPhon mit seinem musikalischen Leiter, Pof. Johann Mösenbichler, Generalmusikdirektor des Polizeiorchesters Bayern, bei programmatischer Musik. Don Gillis vertonte mit der Auftragskomposition "Tulsa" in typisch amerikanischer Tonsprache die Verwandlung und Zivilisation von Oklahomas ursprünglicher Wildnis und weitem Land in die Stadt Tulsa in einer modernen, neuen Welt.

Zwei in Deutschland selten zu hörende Originalwerke für Blasorchester sind "Manifestanum" des Niederländers Jef Penders und David Maslankas Symphony no. 4.  Die Wurzeln Maslankas 4. Symphonie sind vielfältig. Die wichtigste treibende Kraft der Komposition, so Maslanka, ist das spontane Auftreten eines Impulses – ein Impuls, die Schönheiten des Lebens herauszuschreien. Mit großen und weit ausladenden Linien und Anklängen aus Chorälen von J. S. Bach möchte David Maslanka seine eigene tiefe Ehrfurcht am Menschsein ausdrücken und uns an unsere Dankbarkeit für das Leben in all seiner Vielfalt erinnern. Musik zum Hinhören und Wirken lassen!

Die Konzerttermine:

  • 15. November, 20:00 Uhr, Neustadt a. d. Aisch, NeuStadtHalle
  • 16. November, 19:30 Uhr, Grafenrheinfeld, Kulturhalle
  • 17. November, 16:00 Uhr, Erlangen, Redoutensaal

www.wibraphon.de

Kartenvorverkauf bei allen bekannten Vorverkaufsstellen und www.reservix.de