Szene, Wood | Von Klaus Härtel

Klarinettist Daniel Graumann hat sein Hobby zum Beruf gemacht

Eine CD aufzunehmen mag heutzutage keine große Sache mehr sein. Für Daniel Graumann aber bedeutet das Album weit mehr, als sich selbst zuhören zu können. Es bedeutet mehr, als auf einer Polycarbonat-Scheibe für viele Menschen greifbar zu sein. Mit seinem Debüt-Album »Angels dreaming« vollzieht er den endgültigen Schritt zu Daniel Graumann, dem Musiker.

Der gesamte Artikel ist nur für Abonnenten sichtbar.
Anmelden Jetzt abonnieren!