Brass, News

Blechreiz revolutioniert das klassische Blechbläserquintett

Blechreiz revolutioniert das klassische Blechbläserquintett

Das Kärntner Brass Quintett Blechreiz ist in vielerlei Hinsicht etwas ganz Besonderes: Stilistisch breit aufgestellt bieten die fünf Musiker Arrangements von Klassik über Musical bis Funk und Soul. Auch hörenswerte Eigenkompositionen mit einer gehörigen Portion Humor und Gesellschaftskritik muten die fünf Herren ihrem Publikum zu. 

weiterlesen »
Brass

Der Dämpfer. Das Stichwort.

Der Dämpfer. Das Stichwort.

Bei Geigen (“con sordino”) und Klavieren (Dämpferpedal) ist ihr Einsatz üblich. Bei Holzbläsern haben sie sich nicht durchgesetzt – wegen der instabilen Tonabstrahlung. Der Klassiker aber sind die Dämpfer für Trompeten und Posaunen. 

weiterlesen »
Brass

Wie wichtig sind die Lippen, Malte Burba?

Wie wichtig sind die Lippen, Malte Burba?

Von den Fragen, die Malte Burba immer wieder erreichen, greifen wir jeden Monat einige heraus, die alle interessieren könnten. Im aktuellen Beitrag geht es um die Lippen, Tonumfang und Ausdauer und die Veränderung der Kieferstellung. Wenn Sie eine Frage haben, die Malte Burba auf dieser Seite beantworten soll, dann mailen Sie an: burba(at)brawoo.de

Wieso kann man eigentlich den Lippen-Expander seitlich deutlich länger halten als in der Mitte? Es handelt sich doch um einen Ringmuskel, also müsste es doch überall gleich gut funktionieren, oder? Und wenn wir an der Seite mehr Kraft haben, wieso setzen wir dann nicht an der Seite an?

Ich kann nur mutmaßen, ob Sie sich schon einmal im Spiegel betrachtet haben oder gar einen Blick auf Ihre Mitmenschen riskiert haben. Dabei müsste Ihnen aufgefallen sein, dass die Lippen nicht rund sind! Damit dürfte der erste Teil Ihrer Frage beantwortet sein, sofern Sie im Physik­unterricht nicht gefehlt haben.

Den schlussfolgernden zweiten Teil Ihrer Frage kann ich leider nicht so süffisant beantworten, da sich dahinter die offensichtlich unausrottbare, eklatante Überbewertung der Wichtigkeit der Lippen (CLARIN0 4/2013) verbirgt. Man kann nicht oft genug wiederholen, dass alles, was sich hinter den Lippen abspielt, wichtiger ist als die Lippen selbst!

Der gesamte Artikel ist nur für Abonnenten sichtbar.
Anmelden Jetzt abonnieren!
Brass

Kris Garfitt gewinnt den ARD Musikwettbewerb

Kris Garfitt gewinnt den ARD Musikwettbewerb

Der Internationale Musikwettbewerb der ARD in München ist für Künstlerinnen und Künstler schon immer ein wichtiges Sprungbrett in ihrer Karriere gewesen. Namen wie Thomas Quasthoff bei den Sängern, bei den Streichern Christian Tetzlaff, aus der Bläserwelt Sharon Kam, Francoise Leleux, Reinhold Friedrich oder Maurice André – um nur einige wenige zu nennen, sind beredte Zeugen davon. In diesem Jahr gewann Kris Garfitt bei den Posaunen.

Von Ende August bis Mitte September war er 2022 wieder in voller Länge und ohne Einschränkung möglich und einmal mehr ein hellstrahlender Stern am Kulturhimmel.  Musikerinnen und Musiker aus über 40 Ländern, und 28 Juroren sorgten für Begeisterung in Fachwelt und Publikum. Ausgeschrieben war die offiziell nun 71. Auflage des Wettbewerbs für Flöte, Posaune, Klavier und Streichquartett. Oswald Beaujeaun und Meret Fortser, die beiden künstlerischen Leiter, zeigten sich überglücklich, einen solchen Riesenwettbewerb in Gänze in Präsenz durchgeführt haben zu können. Mit großer Freude bekundeten sie und alle Anwesenden, das ausgesprochen hohe Niveau der vielen jungen Musiker und Musikerinnen miterlebt haben zu dürfen. 

Der gesamte Artikel ist nur für Abonnenten sichtbar.
Anmelden Jetzt abonnieren!
Brass

Fabrice Millischer an der Musikhochschule Freiburg

Fabrice Millischer an der Musikhochschule Freiburg

“Nach über zwei Jahren Corona möchte ich einfach nur einmal sagen, dass wir alle zusammen wieder gemeinsam Musik haben müssen. Die Musik ist eine Kunst, die man vor allem miteinander teilen muss. Ich freue mich darüber, endlich wieder konzertieren zu dürfen. Und natürlich nicht nur ich. Und wir brauchen die Unterstützung der Musikliebhaber, Unterstützung, wie sie auch der ARD-Wettbewerb wieder genossen hat. Nach der letzten Zeit ist das wieder ein neuer Anfang von Karrieren. Nicht nur für Kris und Roberto beginnt sich sie Welt nun intensiver zu drehen, auch ich kann wieder mit Freude Ideen verwirklichen. Es ist so wichtig wieder Spaß bei Konzerten zu haben.” Ein stolzer und hochmotivierter Fabrice Millischer freut sich über den zu erwartenden frischen Wind unter den Flügeln. 

weiterlesen »
Brass, Orchestra

Zum 350. Todestag des Komponisten Heinrich Schütz

Zum 350. Todestag des Komponisten Heinrich Schütz

Vor 350 Jahren starb Heinrich Schütz. In Mitteldeutschland kann man auf den Spuren des großen frühbarocken Komponisten wandeln, dessen Zeitalter vom Dreißigjährigen Krieg überschattet war. 

Das bekannteste Schütz-Porträt zeigt den altersmilden Komponisten mit seinem markanten “Ziegenbart”. Er trägt weißen Kragen und eine prächtige Brosche; in der Hand eine Notenrolle. Auf Christoph Spetners Ölgemälde ist ein angesehener, wohlhabender Herr zu sehen. Schon zu Lebzeiten war Heinrich Schütz erfolgreich. Heute gilt er als der größte deutsche Komponist des 17. Jahrhunderts. 

Sein Lebensweg führte ihn durch ganz Europa, bis nach Dänemark und Italien. Doch stets blieb Schütz dem mitteldeutschen Raum verbunden; jahrzehntelang leitete er die Hofkapelle in Dresden. Sein 350. Todestag ist nun Anlass für ein Festjahr an seinen Lebens- und Wirkungsstätten.

Der gesamte Artikel ist nur für Abonnenten sichtbar.
Anmelden Jetzt abonnieren!
Brass

Die 1. Deutschen Eufonium-Tage in Plochingen

Die 1. Deutschen Eufonium-Tage in Plochingen

Die Übersetzung aus dem Griechischen für das Eufonium spricht für sich: Eufonium bedeutet “wohlklingend”. Trotz seiner klang­lichen und spieltechnischen Besonderheiten erfreut sich das Instrument im deutschsprachigen Raum erst seit einigen Jahren wachsender Beliebtheit. Um dem Instrument eine Plattform zu geben, haben sich neun professionelle Eufonistinnen und Eufonisten zusammengeschlossen und gemeinsam mit der Bläserakademie Baden-Württemberg ein einzigartiges Konzept für die 1. Deutschen Eufonium-Tage ent­wickelt (9. bis 11. Dezember). Im Interview spricht Klemens Vetter stellvertretend für das Dozenten-Team über das vielfältige Programm, was die Teilnehmenden erwartet und die Besonderheit des Eufoniums.

weiterlesen »
Brass, News, Wood

Das Brazilian Winds Ensemble auf Tour

Das Brazilian Winds Ensemble auf Tour

Zum 200. Jahrestag der Unabhängigkeit Brasiliens möchten fünf junge Brasilianerinnen und Brasilianer mit Enthusiasmus und Ehrgeiz das deutsche Publikum für klassische und brasilianische Musikkultur begeistern. Das in Europa lebende Brazilian Winds Ensemble wurde im Jahr 2020, kurz vor Beginn der Corona-Pandemie, aus Initiative von der Flötistin Joana Gorenstein und der Klarinettisten Ariane Rovesse, gegründet.

weiterlesen »
Brass

Was halten Sie vom Hybrid-Mundstück, Malte Burba?

Was halten Sie vom Hybrid-Mundstück, Malte Burba?

Von den Fragen, die Malte Burba immer wieder erreichen, greifen wir jeden Monat einige heraus, die alle interessieren könnten. Im aktuellen Beitrag geht es um Tonhöhenveränderung, Probleme, wenn man “wie ein Irrer” übt”, das Hybrid-Mundstück von Wycliffe Gordon sowie die Caruso-Methode. Wenn Sie eine Frage haben, die Malte Burba auf dieser Seite beantworten soll, dann mailen Sie an: burba(at)brawoo.de

Für die Tonhöhenveränderung ist es doch aus körperfunktionaler Sicht komplett irrelevant, ob Ventile gedrückt werden oder nicht, oder? Also beispielsweise fällt mir der Wechsel zwischen c3 und d3 schwerer, wenn ich beide mit 0 drücke, und leichter, wenn ich das d mit 1 greife. Das ist nur Dummheit, oder?

Das eher nicht, sondern Konditionierung und wieder einmal ein wunderbares Beispiel dafür, dass der Unterschied zwischen Profis und Anfängern nur gradueller und nicht prinzipieller Natur ist.

Ein sehr häufiges Problem bei Anfängern ist nämlich, dass sie nach einer Weile zwar die Bindung c2 bis e2 (4. bis 5. Naturton) sauber spielen können – allerdings nur, wenn sie die beiden ersten Ventile drücken. Ohne Ventile will die Bindung partout nicht gelingen. Dann lässt man einige Male nacheinander die Bindung mit Ventilbenutzung spielen, um dann mit demselben Schwung anstelle auf die Ventile auf das unmittelbar davor liegende Mundruhr zu drücken. Zur Überraschung aller Beteiligten klappt dann die Bindung! Die zur Tonhöhenveränderung nötige Zungenbewegung ist also zunächst nur mit synchroner Fingerbewegung abrufbar. Nach einer Weile mentaler Verarbeitung ist diese Überlistung aber bald überflüssig.

Der gesamte Artikel ist nur für Abonnenten sichtbar.
Anmelden Jetzt abonnieren!
Brass

Trompeter Sandro Hirsch zwischen Struktur und Chaos

Trompeter Sandro Hirsch zwischen Struktur und Chaos

Der Trompeter Sandro Hirsch ist Solist, Kammermusiker und Pädagoge. Sein Repertoire reicht vom Barock bis zur Gegenwart. Er engagiert sich für Straßenkinder in Ruanda und fördert die zeitgenössische Musik. Eine CD hat er auch schon auf den Markt gebracht. Nun wurde der 25-Jährige als Solo-Trompeter von den Bamberger Symphonikern engagiert – direkt nach dem Studienabschluss. Wie er das geschafft hat, erzählt der Musiker bei unserer Begegnung während der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern. Wir sitzen bei Nieselregen unter einer alten Linde, im Park eines altehrwürdigen Gutshauses.

weiterlesen »