News

Sächsische Bläserphilharmonie in der Frauenkirche Dresden

Sächsische Bläserphilharmonie in der Frauenkirche Dresden

Die Sächsische Bläserphilharmonie wurde im Herbst vergangenen Jahres mit dem OPUS KLASSIK, dem Nachfolgepreis des ECHO Klassik, als Ensemble des Jahres 2023 ausgezeichnet. Dies ist ein wunderbarer Anlass um dieses außergewöhnliche Orchester in der Frauenkirche, dem prestigeträchtigen Wahrzeichen der Landeshauptstadt Dresden, in Kooperation mit der Sächsischen Staatskanzlei und der Stiftung Frauenkirche Dresden mit einem Preisträgerkonzert zu würdigen. Das Konzert findet am 16. März, 19.30 Uhr statt.

weiterlesen »
News

Zusammenlegung von kreativen Fächern in Grundschule

Zusammenlegung von kreativen Fächern in Grundschule

Der Aufschrei ist in Bayern gerade groß! Der Grund? Die Bayerische Kultusministerin Anna Stolz (Freie Wähler) gab in München bekannt, dass in Bayern künftig an Grundschulen die kreativen Fächer zusammengelegt werden sollen zugunsten von mehr Stunden für den Mathe- und Deutschunterricht. Dies betrifft die Fächer Kunst, Musik, Werken und Gestalten. Das Fach Religion dagegen bleibt unangetastet. Bayern reagiert mit den Umstrukturierungen auf die miserablen Ergebnisse der letzten PISA-Studie.

weiterlesen »
Brass

Zum 100. Geburtstag von J.J. Johnson

Zum 100. Geburtstag von J.J. Johnson

Er war “der definitive Meister der Posaune des 20. Jahrhunderts”, sagt der Posaunist Steve Turre. “Alle, die wir heute Jazzposaune spielen, würden anders spielen, wenn es J.J. Johnson nicht gegeben hätte.”Es lief gut für James Louis Johnson, genannt “Jay Jay”. Mit 14 Jahren hatte er zur Posaune gefunden, drei Jahre später war er bereits Profimusiker in einer Bigband, mit 18 Jahren wurde er Sideman bei Benny Carter, der eines der führenden amerikanischen Swing-Orchester leitete – bei ihm spielte Johnson sein erstes Solo für eine Plattenaufnahme. Mit 20 Jahren wurde er als Solist zum Debütkonzert von “Jazz at the Philharmonic” in Los Angeles eingeladen. Danach ging er in die weltberühmte Band von Count Basie. So hätte seine Karriere weitergehen können. 

Aber kurz nach dem Krieg hörte Johnson von einem neuartigen Combo-Jazz, der in New York gespielt wurde – das weckte (nach fünf Jahren Bigband-Swing) seine Neugierde. “Ich hörte von Dizzy Gillespie und Charlie Parker und interessierte mich dafür – so sehr, dass ich Basies Band verließ, um nach New York zu gehen und mehr über diese neue Jazz-Spielart zu erfahren, die man Bebop nannte. Ich übte schon mal Techniken auf der Posaune, die dazu passen könnten. Und Dizzy Gillespie hat mich dann ermutigt und unterstützt.”

Der gesamte Artikel ist nur für Abonnenten sichtbar.
Anmelden Jetzt abonnieren!
News

Stefanie Klee kommissarisch zur HMV-Präsidentin gewählt

Stefanie Klee kommissarisch zur HMV-Präsidentin gewählt

Einer der größten Musikverbände Hessens hat eine neue Spitze: Auf der Klausurtagung des Hessischen Musikverbandes (HMV) wurde am vergangenen Wochenende Stefanie Klee (CDU), Mitglied des Landtags (MdL), kommissarisch zur Präsidentin ernannt. Frau Klee, selbst langjährige Musikerin in einem Musikverein, möchte nun nahtlos an die erfolgreiche Arbeit der letzten Jahre anknüpfen und hat sich direkt ein großes Ziel gesetzt: Sie möchte in nächster Zeit Musikvereine in ganz Hessen besuchen.

weiterlesen »
News

Kinderkonzert OHRWURM des SBO Ludwigshafen

Kinderkonzert OHRWURM des SBO Ludwigshafen

Zu einem besonderen Ohrenschmaus lädt das Sinfonische Blasorchester Ludwigshafen bei seinem ersten Kinderkonzert mit dem Programm Ohrwurm am 21. April ein. Im Mittelpunkt des Konzertnachmittags steht das Musikmärchen Peter und der Wolf von Sergei Prokofjew. Die Geschichte um den Jungen Peter, seinen Großvater und die Tiere im Wald wird dabei im Wechsel textlich von einem Sprecher und musikalisch vom Orchester erzählt. Die verschiedenen Instrumente lernen junge und ältere Zuhörer außerdem bei einer akustischen Führung durchs Orchester kennen. Bei den Fantasy Variations von James Barnes stellen sich die Musiker mit eigenen Variationen eines Motivs des Teufelsgeigers Niccolo Paganini vor, ehe sich die Melodie zu einem beeindruckenden Tutti-Klang verwebt. Mitgeklatscht und -gestampft darf außerdem beim neuseeländischen Shanty Wellerman.  

weiterlesen »
News

Österreichisches Blasmusikforum in Ossiach

Österreichisches Blasmusikforum in Ossiach

Die Österreichische Blasmusikjugend feiert im Jahr 2024 ihr 20-jähriges Jubiläum. Aufgrund dessen wird das Österreichische Blasmusikforum vom 23. bis 27. März einen Schwerpunkt auf die Jugend setzen. Bereits am Samstag, 23. März, kann die Probenarbeit des Jugendblasorchesters KlangWolke aus Kärnten mit Martin Fuchsberger für das Eröffnungskonzert verfolgt werden. 

weiterlesen »
News

Trompetenpower am 25. Mai in Plochingen

Trompetenpower am 25. Mai in Plochingen

Die Trompete steht am 25. Mai im Musikzentrum Baden-Württemberg in Plochingen bei Stuttgart im Mittelpunkt. Das große Trompetenfest „Trumpet Personalities“ für alle Trompeterinnen und Trompeter bietet Workshops, Konzerte, Einzelunterricht und Vorträge mit einigen großen Stars der Zunft. 

weiterlesen »
News

Jahreskonzert der Stadtmusik Endingen mit Johan de Meij

Jahreskonzert der Stadtmusik Endingen mit Johan de Meij

Es ist Zeit, die Herzen der Blasmusikliebhaber höher schlagen zu lassen. Das Jahreskonzert der Stadtmusik Endingen steht bevor und verspricht ein wahres Feuerwerk an musikalischer Begeisterung. In diesem Jahr hat die Stadtmusik das Glück, einen wahrhaft außergewöhnlichen Gastdirigenten begrüßen zu dürfen: Johan de Meij! Sein Name allein ist eine Verheißung für ein unvergleichliches Erlebnis voller Magie, Emotionen und künstlerischer Brillanz. Zusammen mit Stadtmusikdirigent Rüdiger Müller wird er die Stadtmusik am Samstag, den 23. März, durch ein unvergessliches Jahreskonzert leiten.

weiterlesen »
Orchestra

Repertoirevorschlag: Toshio Mashimas “Birds”

Repertoirevorschlag: Toshio Mashimas “Birds”

Sich einfach einmal in die Lüfte schwingen zu können, ganz leicht zu sein, Kapriolen zu schlagen, einen Sturzflug zu wagen, die Welt auch mal von oben betrachten zu können – das fasziniert die Menschheit schon von je her. Dafür beneiden wir etwa die Vögel, denen Gottes Schöpfung eben diese Gaben verliehen hat. Und innerhalb dieser Gattung, da gibt es wiederum auch Unterschiede, denn auch unsere gefiederten Freunde faszinieren mit einer bunten Vielfalt. Angefangen von Federkleid, Gesang, Gesten und Flugtechniken begeistern sie mit daraus resultierender Individualität und vielen Eigenarten. Ja, ihre Einflüsse reichen gar bis hin zu mystischer Symbolik. Ein Beitrag über Toshio Mashimas “Birds”.

Toshio Mashima wurde am 21. Februar 1949 in der Stadt Tsuruoka, in der japanischen Präfektur Yamagata, geboren. Beruflich war er zunächst in Richtung Ingenieurswesen unterwegs. Aber er brach sein Studium der Ingenieurswissenschaften an der Fakultät Universität Kanagawa ab und schrieb sich ein für den »Yamaha Band Director’s Course«. Weiter studierte er intensiv Harmonielehre, Komposition und Arrangement bei Satoshi Kanade und Jazz-Theorie bei Makoto Uchibori. Nach seinem Diplom im Jahre 1971 war er in der Praxis als Posaunist und Keyboarder bei verschiedenen Pop- und Jazzorchestern unterwegs und arbeitete schließlich als Assistent bei Naohiro Iwai. Eine wohl prägende Begegnung, denn von da an widmete er sich immer intensiver der Welt der Blasorchester. 

Der gesamte Artikel ist nur für Abonnenten sichtbar.
Anmelden Jetzt abonnieren!