Wood | Von Klaus Härtel

Klarinettist Martin Fröst: Mehr als ein junger Wilder

»Sie haben die Klarinette nicht wirklich gehört, bevor Sie Martin Fröst nicht gehört haben«, schrieb einmal die Londoner »Times« über den heute 48-jährigen Schweden. Und tatsächlich pfeift Fröst auf Konventionen, er scheint die Klarinette neu erfunden zu haben. Anfang des Jahres stellte er das als »Portraitkünstler« bei den Bamberger Symphonikern unter Beweis.

Der gesamte Artikel ist nur für Abonnenten sichtbar.
Anmelden Jetzt abonnieren!